logo

Archiv für 'Palomar5' Category

Die erste Wasserstandsmeldung

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Dienstag, Oktober 13, 2009 um 13:44

29 Teilnehmer machen seit Freitag die Malzfabrik in Tempelhof unsicher. Nun sind die ersten Tage, die ganz im Zeichen von Teambuilding standen, geschafft. Am Wochenende schaute sich die Gruppe gemeinsam die Hauptstadt an, besichtigte Museen und arbeitete die obligatorischen Sehenswürdigkeiten ab. Seit gestern laufen nun die Vorbereitungen für die Projektarbeit.
Im nächsten Schritt sollen sich die [...]

Die Architektur in der Malzfabrik

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Montag, Oktober 12, 2009 um 1:49

Die 29 Teilnehmer haben bereits die ersten Tage in der Malzfabrik verbracht. In der alten Industriehalle auf dem Gelände in Tempelhof haben sie alles, was das Herz begehrt. Wir gehen einmal durch das Camp, schauen uns die Räume an und lassen uns ganz genau erklären, was sich die Architekten dabei gedacht haben.

Der erste Eindruck

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Samstag, Oktober 10, 2009 um 0:47

Das Tor ist verschlossen – Nina und ich kommen nicht auf den Hof der Malzfabrik. Am Dienstag konnten wir noch durchfahren. Heute nicht. Zwei Männer blicken uns unfreundlich an und wollen wissen, wo wir hinwollen. “Palomar5″ antworten wir bei halb geöffnetem Fenster. Wir dürfen passieren. Später erfahren wir, warum wir so streng kontrolliert worden. In [...]

Jessi ist eine von 29

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Freitag, Oktober 9, 2009 um 22:35

Sie ist eine von 29 Teilnehmern. Jessi aus der Schweiz hat es in das Projekt Palomar5 geschafft. Heute zieht sie ein: mit viel Gepäck und noch mehr Erwartungen. Im Interview erzählt sie uns, warum sie sich beworben hat.

Es geht los

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Freitag, Oktober 9, 2009 um 21:41

Der große Tag. Endlich! Monatelang haben die Organisatoren von Palomar5 auf diesen 9. Oktober hingearbeitet. Und nun ist er endlich da. Kinder, wie die Zeit vergeht. Das Projekt kann beginnen. Über den ganzen Tag verteilt kamen die Teilnehmer aus ihren Heimatländern in der Malzfabrik in Tempelhof an. Spannende sechs Wochen beginnen…

Ein Camp entsteht…

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Freitag, Oktober 9, 2009 um 20:12

Heute sind die Teilnehmer des Palomar5-Camps in die Malzfabrik eingezogen. 30 sollten es eigentlich sein, 29 sind es letztendlich geworden – einer musste noch kurzfristig absagen. Vor drei Tagen waren Marc und ich schon mal in der Malzfabrik, wo alles noch ziemlich unfertig aussah! Heute wurde noch ein kleines bisschen gebastelt, aber ansonsten konnten die [...]

Sie sind dabei

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Donnerstag, Oktober 8, 2009 um 17:38

Ein indisches Wunderkind, eine Investmentbankerin aus Bahrein – die Teilnehmer von Palomar5 kommen aus aller Welt und haben beeindruckende Lebensläufe. Mehr als 600 junge Menschen aus aller Welt haben sich beworben. Einziges Kriterium: Sie mussten jünger als 30 Jahre sein. Palomar5-Organisatoren Dominik Wind und Jonathan Imme erzählen von denen, die sich beworben haben und denen, [...]

Interview mit Jonathan Imme

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Mittwoch, Oktober 7, 2009 um 15:55

Ankommen, die Perspektive ändern und am Ende ein Ausflug zur Spitze – darauf freut sich das Palomar5-Team in den nächsten sechs Wochen am meisten. Worauf es sonst noch ankommt, wo die Herausforderungen und Ängste liegen, das erklärt Palomar5-Mitbegründer und Sprecher Jonathan Imme mit mir und Marc im Video-Interview im Kreuzberger Office des Teams.

Wir erkunden die Malzfabrik

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Mittwoch, Oktober 7, 2009 um 0:05

In Berlin-Tempelhof steht die Malzfabrik – die Location für das Camp von Palomar5. Schon in drei Tagen ziehen die 30 Teilnehmer ein. Marc und ich haben uns mal angesehen, wie weit die Aufbauarbeiten sind!

Auf der Suche nach der Zukunft

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Sonntag, Oktober 4, 2009 um 23:35

Palomar5 will die Arbeitswelt von morgen entwickelt, die abgestimmt ist auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Generation der Digital Natives. Diese Generation lebt anders, denkt anders, kommuniziert anders. Habend wir es mit einem fundamentalen Paradigmenwechsel oder lediglich einem Trend zu tun?