logo

Was werden uns Medien in Zukunft bedeuten?

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Donnerstag, November 5, 2009 um 21:10

Das passte wie die Faust aufs Auge! Bei unserem letzten Besuch in der Malzfabrik haben Marc und ich Dr. Marlene Gerneth von der Telekom und Dr. Malthe Wolf von Infratest getroffen. Beide haben vor den Palomar5-Teilnehmern ihre “Internationale Delphi-Studie 2030″ vorgestellt und diskutiert, wie Bedeutung Medien und Informations- und Kommunikationstechnologie (kurz: IKT) für die Informationsgesellschaft haben werden. Auch wir haben uns die beiden für ein kurzes Interview geschnappt.

Du bist DJ, du Designer und du arbeitslos!

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Dienstag, November 3, 2009 um 13:08

Ein Arbeitsloser, ein Designer, ein DJ – heute mussten die Palomar5-Teilnehmer bei einem Rollenspiel einfach mal jemand anders sein. Warum? Um zu sehen, wie Kommunikation unter völlig verschiedenen Menschen funktionieren kann und wie man mit völlig verschiedenen Hintergründen einen Konsens herstellen kann, mit dem alle zufrieden sind. Das ganze ausgedacht haben sich Drita und Sandra, zu Gast bei den Expert Days bei Palomar5.

Wenn es darum geht, viele verschiedene Meinungen und Ansprüche unter einen Hut zu bringen, sind Drita und Sandra nämlich Experten. Sie gehören zum Berliner Spreeraum Projekt. Auch hier geht es um die gewichtige Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben? Und wenn es nach den Initiatoren des Spreeraum-Projektes geht, soll bei der Antwort darauf jeder etwas sagen dürfen. Alle sollen gemeinsam bestimmen.

Im speziellen kümmert sich Spreeraum darum, wie die an der Spree angrenzenden Flächen gestaltet werden – denn hierüber gibt es in Berlin schon seit längerer Zeit große Diskussionen. Das Konzept von Spreeraum heißt Crowdfunding. Und wie das funktioniert erklären Sandra und Drita im Interview mit uns. Und natürlich auch, was sie bei Palomar5 eigentlich genau gemacht haben!

Jonathan Imme feiert Bergfest

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Samstag, Oktober 31, 2009 um 18:09

Die Hälfte ist geschafft. Jonathan Imme, einer der Gründer von Palomar5, zieht deshalb ein erstes Fazit, erzählt interessante Details aus der Malzfabrik und gibt einen Ausblick auf das Wochenende. Denn die Campteilnehmer werden ihre Location in Tempelhof verlassen und sich auf eine spannende Reise begeben…

Und wöchentlich grüßt Jessi

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Freitag, Oktober 30, 2009 um 21:50

Jede Woche schauen wir in der Malzfabrik vorbei, jede Woche lernen wir neue Leute kennen. Jessi kennen wir schon, denn jeden Freitag sprechen wir mit ihr. Dieses Mal ist Jessi nicht ganz so zufrieden.

Aktionskünstler Ernst Handl und sein Eindruck

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Donnerstag, Oktober 29, 2009 um 23:19

Ernst Handl wurde in Wien geboren. Dort absolvierte er auch seine Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste. Nachdem er ein Jahr auf Kreta gelebt hatte, zog es ihn nach Berlin. Dort war er in der Hausbesetzer-Szene aktiv, außerdem war er Mitbetreiber des berühmten Kulturraumes “SO 36″ in Kreuzberg.
Seit vielen Jahren macht Ernesto Handl verschiedene Projekte mit Managern aus großen deutschen Unternehmen. Bei Palomar5 arbeitet er mit der Gruppe. Wir haben mal wieder mit dem interessanten Künstler gesprochen.

Momentaufnahmen von Palomar5

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Donnerstag, Oktober 29, 2009 um 2:48

dsc03519

img_4041

img_4041

dsc03519

img_4028

dsc03519

dsc03519

dsc03519

img_4021

Abgelegt unter Allgemein

Die zweite Woche in der Malzfabrik

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Mittwoch, Oktober 28, 2009 um 22:22

Seit 14 Tagen leben die Palomar5-Teilnehmer nun schon in der Malzfabrik und denken über die Zukunft der Arbeitswelt nach. Wieder steht uns Schweizerin Jessi Rede und Antwort und erzählt, wie sie die Zeit erlebt hat und wie der Reality Check für sie verlaufen ist:

Innovationsexperte Alexander Nolte

Von Marc Baron
Aktualisiert am: Montag, Oktober 26, 2009 um 22:05

Die Vereinigten Staaten von Amerika im Jahre 2005. Die Operation Moonraker ist gerade angelaufen. Alexander Nolte ist dabei. Der Diplom-Kaufmann studierte zuvor Betriebswirtschaft in Berlin, Lüneburg und Grenoble. Dann arbeitet er bei Volkswagen in Wolfsburg, bis er für den Konzern nach Amerika geht.
Mit Moonraker wollte Volkswagen den amerikanischen Markt erforschen. Alexander Nolte war bei dem Innovationsprojekt verantwortlich für das Marketing. Palomar5 ist ebenfalls ein Innovationsprojekt und Alexander Nolte ist wieder beteiligt. Als Realitychecker. Er prüft die Ideen der Teilnehmer auf Umsetzbarkeit. Und er ist begeistert von Palomar5.

Was bringt die Zukunft, Martin Ziegler?

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Sonntag, Oktober 25, 2009 um 15:18

Beim Reality Check haben wir Martin Ziegler getroffen, Security Consultant bei T-Systems. Im Interview erklärt erklärt er, worauf es bei der Zukunft der Kommunikation ankommt und was sich im Privaten und in Unternehmen ändern sollte:

Der Reality Check

Von Nina Paulsen
Aktualisiert am: Freitag, Oktober 23, 2009 um 17:54

Seit zwei Wochen arbeiten die Palomar5-Teilnehmer nun gemeinsam in der Malzfabrik an einer Vision von der Zukunft der Arbeitswelt. Heute war der erste “reality check”, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit hatten, erste Ansätze ihrer Ideen vor insgesamt 10 Experten zum Besten zu geben. Manchmal fiel die Kritik hart aus, manchmal waren die Reaktionen aber auch so gut, dass ein schlichtes “Wow” der Experten ausreichte, um die Gesichter der Teilnehmer zum strahlen zu bringen. Jonathan Imme hat uns über den Reality-Check aufgeklärt. In den nächsten Tagen stellen wir hier außerdem eines der heute präsentierten Konzepte vor: Den Data-DJ. Wir sind gespannt!